Zur StartseiteKontaktImpressum

Licht zum Lichte

Worms – Heidelberg – Speyer

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln

ab € 495,00 pro Person

Reisezeitraum: 04/2018
Jetzt anmelden

„Ihr seid das Licht der Welt!“, spricht Jesus in der Bibel.
Licht ist ein zentrales Element des Lebens. Es bedeutet Energie, es gibt Hoffnung, Freude und Fröhlichkeit. Es hilft die Umwelt wahrzunehmen, sich zu orientieren und zu lesen. Es regt aber auch an, achtsam zu sein, innezuhalten und es schenkt uns Wärme und Geborgenheit.
Ganz gleich ob in spiritueller, physikalischer oder religiöser Sicht, der Künstler Ludger Hinse versteht es den Zauber des Lichts für Sie einzufangen.
Nach einem Besuch in Worms führt Sie Ludger Hinse selbst zu den verschiedenen Orten, an denen im Rahmen seiner Ausstellung „Licht zum Licht“ in Heidelberg seine Werke zu sehen sind. Lassen Sie sich verzaubern vom Farbspiel und seiner Veränderung im Spiel des Lichts!
Zum Abschluss besuchen Sie Speyer, die Bischofsstadt am Rhein.


1. Tag Münster / Recklinghausen / Köln – Worms – Speyer

Fahrt im modernen Fernreisebus ab Münster, Recklinghausen und Köln nach Worms (genannte Zustiegsorte oder Vorübernachtung in Köln auf Anfrage).Die über 2.000 Jahre alte Stadt Worms am linken Ufer des Oberrheins gehört zu den ältesten Städten Deutschlands.
Sie besichtigen das jüdische Viertel und kommen zur Synagoge. An der Ostwand des zweischiffigen, rechteckigen Saals, der von zwei romanischen Säulen getragen wird, befindet sich der Toraschrank. Er enthält die Torarolle, die Botschaft Gottes, der heiligste Gegenstand im Judentum. Aufgrund seiner Wichtigkeit, brennt vor oder über dem Toraschrein das Ewige Licht. Es soll die Betenden an Gottes Gegenwart in seinem Volk erinnern. Nach einer individuellen Mittagspause setzen Sie die Stadtführung durch die Altstadt fort und kommen zum Dom St. Peter. Die Kathedrale zählt neben den Domen von Speyer und Mainz zu den bedeutendsten Zeugnissen der hoch- und spätromanischen Architektur in Deutschland. Auffallend ist seine vielfältige, zeitgenössische Verglasung. Neben einfacher, klarer oder Milchglasverglasung in den Querschiffen wurden besonders in den Kapellen anspruchsvolle moderne Bildfenster geschaffen. Besonders schön ist auch das Lichtspiel im großen zwölfteiligen Radfenster und den drei kleineren daneben liegenden Rundfenster im Westchor.
Der herrliche Schlosspark des Empire-Schlosses Herrnheim, etwas oberhalb der Stadt, lädt ein die Seele baumeln zu lassen. Der Park wurde 1790 durch den berühmten Gartenarchitekten Friedrich Ludwig Skell neu angelegt. In Formen eines Englischen Gartens entstanden so Wiesenflächen, Waldstücke, Teiche und eine Insel. Weiterfahrt nach Speyer und Zimmerbezug für die nächsten 2 Übernachtungen.

nach oben

2. Tag Heidelberg

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der einzigartigen Kunstwerke von Ludger Hinse. Seine außergewöhnlichen Kreuze finden sich an verschiedenen Ausstellungsorten, vorwiegend in Heidelbergs Gotteshäusern. Hier hat der Künstler seine Arbeiten in unterschiedliche Perspektiven gesetzt: Unter Beachtung der Lichtschneisen garantiert sich eine immer wechselnde, jeweils ganz besondere Inszenierung. Auf der „Suche nach dem Licht“ kommen Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und lernen die ehemalige kurpfälzische Residenzstadt kennen. Vorbei an verträumten Plätzen erreichen Sie unter anderem die bedeutendsten Kirchen in Heidelberg, wie die Heiliggeistkirche, die Jesuitenkirche und die Peterskirche und können sich von den in Szene gesetzten „leuchtenden“ Kreuzen verzaubern zu lassen.
Außerdem haben Sie die Gelegenheit bei einem Workshop, unter der Anleitung von Ludger Hinse, Ihr eigenes Kreuz zu erstellen.
Am Nachmittag besuchen Sie die Abtei Neuburg. Das Benediktinerkloster liegt oberhalb des nördlichen Neckarufers und ist ebenfalls Ausstellungsort „Vom Licht zum Licht“ .
Die Klosterkirche ist schlicht, als durchgehend offener Raum gestaltet, um möglichst wenig von dem abzulenken, was in der Kirche geschieht. Auffällig sind hingegen die Fenster im Kirchenschiff. Mit großflächigen Farbfeldern bewirken sie einen ganz besonderen Lichteindruck im Kirchenraum.
Im Wechselspiel mit Hinses Werk erwartet den Besucher sodann ein spannendes Farbspektakel.
Bei einem gemeinsamen Abend lassen Sie den Tag zusammen ausklingen.

nach oben

3. Tag Speyer – Köln / Recklinghausen / Münster

Gelegenheit zum Besuch eines Gottesdienstes, z. B. im Dom zu Speyer oder in der Dreifaltigkeitskirche.
Im Anschluss besichtigen Sie den Dom und die Krypta. Nach der Zerstörung der Abtei Cluny ist der Dom von Speyer die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe.
Bei einer anschließenden Stadtführung sehen Sie die bezaubernden Bauwerke aus unterschiedlichen Epochen, romantische Gassen sowie belebte Plätze und Promenaden der Bischofsstadt am Rhein.
Der Judenhof Speyer war der zentrale Bezirk des mittelalterlichen jüdischen Viertels von Speyer. Er bestand aus der Männer- und der Frauensynagoge sowie der ältesten erhaltenen Mikwe in Mitteleuropa. Von den Gebäuden sind nur noch einzelne Partien sowie der unterirdische Teil der Mikwe erhalten. 1998–1999 wurde der Judenhof zu einem Zentrum der Archäologie umgestaltet.
Nach dem Besuch heißt es Abschied nehmen. Rückfahrt nach Köln, Recklinghausen und Münster.

nach oben


Bildnachweis:

Ludger Hinse
Lichtinstalation(c)Ludger Hinse
Lichtkreuz1(c)Ludger Hinse
Lichtkreuz2(c)Ludger Hinse
Lichtkreuz3(c)Ludger Hinse

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Max Wolters, Historiker und Museumskurator
  • Künstlerische Leitung: Ludger Hinse
  • Synagoge in Worms
  • Das “Ewige Licht”
  • Dom St. Peter
  • Schlosspark des Empire-Schlosses Herrnheim
  • Abtei Neuburg
  • „leuchtenden“ Kreuzen
  • UNESCO-Weltkulturerbe der Dom von Speyer
  • Judenhof Speyer

Ludger Hinse
Lichtinstalation(c)Ludger Hinse

Reiseverlauf

  1. Münster / Recklinghausen / Köln – Worms – Speyer
  2. Heidelberg
  3. Speyer – Köln / Recklinghausen / Münster


Lichtkreuz1(c)Ludger Hinse
Lichtkreuz2(c)Ludger Hinse

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Max Wolters, Historiker und Museumskurator

Reiseleitung

Ludger Hinse (künstleriche Leitung)

Termine

  • 13.04.2018 – 15.04.2018
  • 20.04.2018 – 22.04.2018