Zur StartseiteKontaktImpressum

Die Halbinsel Cornwall

Kathedralen und Naturschönheiten in Englands Südwesten

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 20.05. - 26.05.2018
Jetzt anmelden

Eines der eindrucksvollsten Beispiele englischer Kathedralbaukunst findet sich in Exeter. Doch auch die wesentlich jüngeren Domkirchen von Bristol und Truro bieten interessante Einblicke in die Entwicklung des englischen Kirchenbaus. Von besonderem Interesse sind alte Klosteranlagen, die wiedererstanden sind, wie in Buckfast, oder völlig neu genutzt wurden, wie in Buckland oder St. Michael‘s Mount.
Aus dem Bilderbuch entsprungen sein könnten die malerischen Landzungen und wildromantischen Steilküsten Cornwalls ebenso wie die typischen kleinen Fischerstädte mit ihren uralten Fachwerkhäusern und kopfsteingepflasterten Gässchen. Nicht minder beeindruckend sind die zahlreichen alten Herrensitze mit ihren großzügigen Landschaftsparks und weitläufigen, vielgestaltigen Gärten. Lauschen Sie zudem der Stille über der einsamen Landschaft des oft nebelumhüllten und mit rätselhaften Steinkreisen übersäten Dartmoores in der grünen Grafschaft Devon.


1. Tag Düsseldorf – London – Exeter

Am Morgen Flug mit British Airways von Düsseldorf nach London-Heathrow (andere Abflughäfen auf Anfrage).
Mit dem Bus geht es weiter nach Dorset, wo Sie das lebendige Marktstädtchen Sherborne besuchen, dessen Schatz an mittelalterlichen Bauwerken in einem recht kleinen Ort überrascht. Sie besuchen die Abteikirche St. Mary the Virgin, deren Fächergewölbe von 1425 als eines der schönsten aus der Zeit des Perpendicular gilt.
Weiterfahrt in den Raum Exeter und Hotelbezug für 2 Übernachtungen

nach oben

2. Tag Exeter – Montacute

Das moderne Exeter hat trotz extremer Zerstörungen im 2. Weltkrieg seinen besonderen Charme bewahrt. Bei einem Rundgang besichtigen Sie die imposante gotische Kathedrale mit ihrem faszinierenden Scheitelrippen-Gewölbe.
Über den kleinen Ort Ottery St. Mary, wo 1772 der Dichter Samuel Taylor Coleridge geboren wurde, geht die Fahrt weiter nach Yeovil. Sie besichtigen Montacute House, ein eindrucksvolles Herrenhaus im Stil der elisabethanischen Architektur, das um 1600 fertiggestellt wurde. Prachtvoll präsentiert sich die Westfassade aus dem 18. Jh. Die Long Gallery mit 90 Portraits ist die längste Englands. Sehenswert sind auch die gewaltigen, bizarr geformten Eibenhecken des barocken Gartens.
Im Anschluss Rückfahrt nach Exeter

nach oben

3. Tag Dartmoor – Falmouth

Nach einem Besuch der Buckfast Abbey, einer im 20. Jh. wiedererstandenen Benediktinerabtei, auch bekannt durch ihre umfangreiche Sammlung von Lavendelsorten, erleben Sie den Dartmoor National Park. Die ausgedehnte Heidelandschaft mit Hügeln, schroffen Felsen, kleinen Flüsschen und den Dartmoor Ponys wird Sie begeistern. Hier spielte sich die Geschichte um Sherlock Holmes und den Hund von Baskerville ab.
Sie besichtigen Buckland Abbey. Das 1278 gegründete Zisterzienserkloster wurde im 16. Jh. von Sir Richard Grenville zu einem glanzvollen Wohnhaus umgebaut. Es wurde in das Langhaus und die Vierung der Kirche eingebaut. Wenige Jahre später wechselte es in den Besitz von Sir Francis Drake, dem berühmten Weltumsegler.
Weiterfahrt in Richtung Westen und Hotelbezug für 3 Übernachtungen in herrlicher Panoramalage an der Küste bei Falmouth.

nach oben

4. Tag Truro – Trelissick Garden – Falmouth

Nach einem Spaziergang durch die cornische Grafschaftsstadt Truro besichtigen Sie die ehemalige Stadtpfarrkirche. Sie wurde mit der Erhebung Truros zum Bischofssitz von Cornwall Anfang des 20. Jh.s, nach einer Erweiterung im neugotischen Stil, Kathedrale des neuen Bistums.
Zur Mittagszeit erwartet Sie ein Glanzlicht englischer Gartenkunst. In Trelissick Garden auf der Halbinsel Roseland wachsen Rhododendren, Magnolien und Baumfarne in prachtvoller Üppigkeit. Die Auswahl exotischer Pflanzen ist beeindruckend.
Am Nachmittag statten Sie Falmouth einen Besuch ab, das mit einem der weltgrößten Naturhäfen aufwarten kann. Die Gezeitenmündung von 7 Flüssen ist ein Anziehungspunkt für Wassersportler aus aller Welt.

nach oben

5. Tag St. Michael‘s Mount – St. Ives

Heute erkunden Sie den äußersten Westen Cornwalls. Fahrt zur Insel St. Michael’s Mount, die die gleichnamige Klosterfestung beherbergt. Im 11. Jh. erhielten normannische Benediktinermönche aus dem französischen Mont St. Michel diese Insel als Geschenk. Später wurde das Kloster als Seefestung ausgebaut. Land’s End ist der westlichste Punkt des britischen Festlands. An der atemberaubenden Klippenküste bricht sich tosend der Atlantik. Der ganze Reiz von Land´s End, inmitten eines Heidelandes gelegen mit ständig wechselnden Ausblicken auf das Meer und die Steilküste, erschließt sich am besten bei einer kleinen Wanderung.
Weiterfahrt nach St. Ives, dessen Kern von bunten Häusern und Geschäften geprägt wird. Der Hafenort ist seit dem 19. Jh. besonders bei Künstlern beliebt. Sie finden hier ein ganz besonderes Licht, das in Kombination mit dem türkisgrünen bis azurblauen Meer vor allem besonders die Maler inspiriert. Aber auch die Schriftstellerin Virginia Woolf fand in St. Ives Anregungen zu einigen ihrer Romane.

nach oben

6. Tag Tintagel – Glastonbury

Heute fahren Sie zuerst nach Tintagel. Auf steilen Klippen lag einst König Artus Burg. Bei einem Spaziergang an die Burgruine (Außenbesichtigung) genießen Sie die wunderbare Küstenszenerie.

Im Fischerdorf Clovelly erleben Sie ein autofreies Idyll aus dem 16. Jh. mit Kopfsteinpflaster, blumengeschmückten Cottages und einem zauberhaften kleinen Hafen.
Im Anschluss geht es weiter nach Glastonbury. Sie besichtigen die Ruinen der Abbey, einer ehemaligen Abtei der Benediktiner. Die Grabstätte von König Artus gilt als eine der ersten christlichen Stätten in England.
1 Übernachtung in Bristol.

nach oben

7. Tag Bristol – Düsseldorf

Bristol war jahrhundertelang der transatlantische Haupthafen Großbritanniens und von entsprechender wirtschaftlicher Bedeutung. Sie besichtigen die Pfarrkirche St. Mary Redcliffe aus der Zeit des Perpendicular mit einem großen Schatz historischer Glasfenster und überqueren dann den „Floating Harbour“, der die Altstadt umfließt. In der Oberstadt beeindruckt die Bristol Cathedral mit restaurierten Glasmalereien und filigranen Steinmetzarbeiten in der Elder Lady Chapel.
Nach einer Mittagspause am Hafen heißt es Abschied nehmen von England.
Transfer nach London-Heathrow und Rückflug nach Düsseldorf.

nach oben


Bildnachweis:

St. Michael's Mount (C) VisitBritainImages
Montacute House CCBY2.0 Chris Paul Photography-at-flickr
Buckfast Abbey CCBYSA tm-tm-at-flickr
Dartmoor (C) VisitBritainImages
Trelissick Garden (C) VisitBritainImages
Blick von Tintagel CCBY2.0 Giuseppe Milo (www.pixael.com)-at-flickr
Glastonbury CCBYSA Rawac-at-flickr

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Max Wolters, Historiker und Museumskurator, Köln
  • Exeter mit Kathedrale
  • Montacute House
  • Buckfast Abbey
  • Dartmoor National Park
  • Buckland Abbey
  • Trelissick Garden
  • St. Michael’s Mount
  • Land’s End und St. Ives
  • Fischerdorf Clovelly
  • Glastonbury Abbey
  • Bristol mit St. Mary Redcliffe und Cathedral

St. Michael
Montacute House CCBY2.0 Chris Paul Photography-at-flickr
Buckfast Abbey CCBYSA tm-tm-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Düsseldorf – London – Exeter
  2. Exeter – Montacute
  3. Dartmoor – Falmouth
  4. Truro – Trelissick Garden – Falmouth
  5. St. Michael‘s Mount – St. Ives
  6. Tintagel – Glastonbury
  7. Bristol – Düsseldorf


Dartmoor (C) VisitBritainImages
Trelissick Garden (C) VisitBritainImages
Blick von Tintagel CCBY2.0 Giuseppe Milo (www.pixael.com)-at-flickr
Glastonbury CCBYSA Rawac-at-flickr

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Max Wolters, Historiker und Museumskurator, Köln

Termine

  • 20.05.2018 – 26.05.2018