Zur StartseiteKontaktImpressum

Grönland

Rendezvous mit der großen Unbekannten

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 04.07. - 13.07.2018
Jetzt anmelden

Die größte Insel der Welt liegt noch immer fernab der touristischen Routen. Auf dieser speziell konzipierten Reise erkunden Sie mit dem exklusiv gecharterten Schnellboot und zu Fuß die geschützten grünen Fjorde des Südens, die schroffen Granitküsten und die kalbenden Gletscher. Sie sehen die historischen Siedlungsplätze der Wikinger und die schmucken Städtchen der Inuit und der dänischen Siedler. Museumsbesuche, kleine Wanderungen und ein heißes Bad runden das Programm ab. Sie übernachten in Grönland in teilweise einfacheren, gemütlichen Hotels mitten in den bunten Orten. Es wurden die jeweils bestmöglichen Optionen gewählt. In Kopenhagen sind gute Mittelklassehotels für Sie reserviert.
Ein gewisser Expeditions-Charakter der Reise macht ihren besonderen Charme aus.
Freuen Sie sich auf eine besondere Natur-Reise mit Kulturhighlights und einen Besuch der zauberhaften dänischen Hauptstadt Kopenhagen.

Unser Reiseleiter Martin Wein sagt: „Kommen Sie mit auf eine einzigartige Reise zur größten Insel der Welt und einer Perle der Arktis. Erleben Sie überwältigende Landschaften zwischen Granitbergen, Wildblumen und Eisbergen.“


1. Tag Düsseldorf – Kopenhagen

Flug mit SAS von Düsseldorf nach Kopenhagen (andere Abflughäfen auf Anfrage).
Nach dem Einchecken im Hotel und dem Deponieren des Gepäcks fahren Sie mit der modernen Stadtbahn ins Zentrum. Nach der Mittagspause spazieren Sie auf den Runden Turm hinauf. Eine fast stufenlose Auffahrt führt in sieben Windungen auf die ehemalige Sternwarte. In der klassizistisch gehaltenen Liebfrauenkirche erwartet Sie der Segnende Christus von Berthel Thorvalsson. Anschließend gehen Sie „auf den Strich“. Genauso heißt nämlich Kopenhagens Einkaufsstraße: Strøget. An ihr entlang bummeln Sie zum eindrucksvollen Rathaus, zum Schloss Christiansborg mit dem Parlaments- und Regierungssitz (Außenbesichtigungen) und zum Nyhavn mit seinen fotogenen bunten Häusern. Bevor Sie dort beim Abendessen auf diese Reise anstoßen, schauen Sie sich die Stadt bei einer Hafenrundfahrt noch eine entspannte Stunde lang vom Wasser aus an.
1 Übernachtung.

nach oben

2. Tag Kopenhagen – Grönland

Nach dem Frühstück fliegen Sie mit Air Greenland nonstop nach Narsasuaq im Süden Grönlands (ca. 4,5 Stunden). Der internationale Flughafen ist aus einem Stützpunkt der US-Airforce entstanden. Schon der Anflug direkt über den Gletscher ist spektakulär! Vom Terminal bringt Sie ein Transferfahrzeug samt Gepäck zum kleinen Hafen. Mit dem Boot fahren Sie am Nachmittag gut eine Stunde lang den geschützten Fjord hinunter nach Narsaq.
2 Übernachtungen.

nach oben

3. Tag Schöne Steine in Narsaq

Narsaq hat ca. 1.500 Einwohner und liegt am Fuß eines Bergmassivs. Im Sund vor dem Ort treiben fast immer Eisberge, die von zwei nahegelegenen Gletscherfronten kalben. Am alten Kolonialhafen A-34 befindet sich das Museum mit einer umfangreichen Ausstellung über die Geschichte des Ortes. Hier gilt es auch eine Sammlung von Steinen und Mineralien aus Südgrönland zu bestaunen, darunter den Halbedelstein Tugtupit, der im Kvanefjeld-Massiv gefunden werden kann.
Mit dem Boot überqueren Sie am Nachmittag den breiten Ikerssuaq-Fjord, passieren hohe Felsklippen mit Hunderten dort nistender Möwen und einem vom Eis gespeisten Wasserfall. Danach schlängeln Sie sich zwischen den vielen Eisbergen hindurch, fahren um eine Insel und erreichen schließlich die Stelle, wo der Zwillingsgletscher am Fjord endet. Hier gibt es eine kleine Anlegestelle und so ist es möglich, an Land zu gehen und nach ca. 250 m über Felsgestein den Gletscher fast zu berühren. Erst wenn man direkt davor steht, bekommt man eine Vorstellung von seiner immensen Größe. Allerdings zeigt sich auch, wie sich das Inlandeis in den letzten Jahrzehnten zurückgezogen hat. In den 80er Jahren kalbte der Zwillingsgletscher noch direkt in den Fjord. Heute bleiben die abgebrochenen Eisklötze an Land liegen.
Rückkehr nach Narsaq.

nach oben

4. Tag Ein heißes Bad und zu den Eisbären

Mit dem Boot besuchen Sie heute Südgrönlands Wellness-Oase. Auf der winzigen Insel Unartoq sprudelt eine der vielen Thermalquellen Grönlands. Das Wasser ist in einem natürlich gestalteten Badebecken eingefasst, das wir mit etwas Glück ganz für uns alleine haben.
Badesachen und Handtücher also nicht vergessen!
Anschließend führt der Weg weiter nach Nanortalik. Die südlichste Stadt Grönlands liegt ebenfalls auf einer Insel und ist nach den Eisbären benannt, die früher gelegentlich auf Eisschollen von der Ostküste angetrieben wurden.
Nach der Ankunft unternehmen Sie eine sehr schöne Wanderung (ca. 2,5 Std.) auf den Aussichtsberg Ravnefjeld (308 m) mit weitem Ausblick auf die schroffen Granitberge der Südküste.
2 Übernachtungen in Nanortalik.

nach oben

5. Tag Zu den Granitriesen

Nanortalik ist fraglos der ursprünglichste Ort in Südgrönland. Am Morgen besuchen Sie das interessante Museum mit seinen Exponaten zur Besiedelungsgeschichte in den alten Kolonialhäusern und die hübsche Holzkirche am Hafen.
Anschließend unternehmen Sie per Boot einen Ausflug in den spektakulären Tasermiut-Fjord gegenüber der Insel. 70 Kilometer weit haben Gletscher den engen Meeresarm einst in die Granitfelsen gefräst. Zu den Seiten ragen die Felswände bis zum muschelförmigen Mount Ketil (2.010 m) empor.

nach oben

6. Tag Kirchenmauern und Freiluft-Kunst

Auf der Weiterreise machen Sie einen Abstecher in eine landwirtschaftliche Versuchsstation für Schafzucht und Ackerbau. Hier erfahren Sie, welche Veränderungen der Klimawandel für die Flora und Fauna Grönlands bringt.
Dann halten Sie an der gut erhaltenen Kirchenruine Hvalsø, benannt nach der vorgelagerten walförmigen Insel. Hier fand 1408 die letzte urkundlich erwähnte Hochzeit der Normannen in Grönland statt.
Am frühen Nachmittag reisen Sie weiter nach Qaqortoq. Die gemütliche Stadt hat 3.250 Einwohner. Ein Gymnasium und mehrere weiterführende Schulen sorgen für einen hohen Anteil an jungen Leuten. Auch einige bekannte grönländische Künstler leben hier. Das Projekt „Stein und Mensch” hat das Stadtbild für immer verändert. Künstler aus Grönland und den nordischen Ländern haben dazu 30 Skulpturen in die Felsen gemeißelt.
Am Nachmittag sind Sie bei einer grönländischen Familie zum „Kaffemik“ zu Gast. Bei Kaffee und Kuchen, womit traditionell Gäste begrüßt werden, erfahren Sie viel über den Alltag der Insulaner.
1 Übernachtung.

nach oben

7. Tag Zum Bischofssitz von Gardar

Das Boot bringt Sie heute Morgen nach Igaliku im gleichnamigen Fjord. Das Dorf ist eine der am schönsten gelegenen Siedlungen Grönlands mit kaum 50 Einwohnern. Die kleinen Häuser liegen in einer geschützten, fruchtbaren Ebene am Ende eines türkisblauen Fjords, umringt von hohen, teilweise schneebedeckten Bergen. An dieser Stelle lag für 300 Jahre auch der grönländische Bischofssitz Gardar.
Die Ruinen liegen direkt vor der Haustür Ihres Landhotels. Viele Steine sind auch in der modernen Kirche verbaut worden. Wer möchte, kann nach der Besichtigung die Umgebung wandernd erkunden.
1 Übernachtung.

nach oben

8. Tag Bei Erik dem Roten

Am Morgen wandern Sie etwa 4 km auf dem „Königsweg” durch sattgrünes Grasland über einen Hügelkamm zur Anlegestelle Ittileq am Eriksfjord. Ihr Gepäck wird transportiert (Personentransfer gegen Aufpreis möglich). Der Weg mit großen Feldsteinen erhielt seinen Namen, als 1952 der dänische König Frederik IX Igaliku besuchte.
Mit dem Boot versuchen wir dann eine Fahrt durch den Qooroq-Eisfjord. Dabei geht es zwischen Eisbergen aller Größen und Formen hindurch, bis Sie nach Möglichkeit einen guten Blick auf die Abbruchkante des Qooroq-Gletschers haben. Dort wird der Bootsmotor gestoppt und Sie genießen die Stille, die nur vom knackenden Eis unterbrochen wird, während Ihnen ein Drink mit Eis serviert wird, dessen Wasser vor Tausenden von Jahren gefroren ist.
Anschließend geht es auf die andere Seite des Fjordes nach Qassiarsuk. Wikinger-Führer Erik der Rote baute hier 982 seinen Hof. Die Ruinen sind gut erhalten und im Freilichtmuseum besichtigen Sie den Nachbau eines Langhauses und der ältesten Kirche auf nordamerikanischem Boden.
Ein kurzer Bootstransfer bringt Sie zurück nach Narsasuaq. Am Abend können Sie zahlreiche grönländische Fisch- und Fleischspezialitäten vom Buffet probieren.
1 Übernachtung.

nach oben

9. Tag Ins Blumental

Vom Hotel fahren Sie am frühen Morgen mit dem Kleinbus etwa fünf Kilometer ins Hospital Valley, wo das US-Militär im Zweiten Weltkrieg ein Lazarett betrieb. Nur der Kamin der Offiziersmesse steht noch. Ein breiter Pfad führt von hier hinunter ins geschützte Blumental, wo im Sommer auf sumpfigem Grund Tausende Wildblumen sprießen.
In einem kleinen Museum neben dem Flughafen wird Ihnen mithilfe von Fotos und Exponaten die wechselvolle Geschichte Narsasuaqs nahegebracht.
Am Nachmittag Rückflug nach Kopenhagen. Ankunft gegen Mitternacht (Ortszeit).
1 Übernachtung.

nach oben

10. Tag Kopenhagen - Düsseldorf

Heute können Sie ausgiebig ausschlafen und das reichhaltige Frühstück genießen.
Am späten Vormittag Fahrt mit der Metro in die Stadt. Wer mag, kommt mit ins Nationalmuseum mit seiner eindrucksvollen Sammlung aus dem arktischen Raum und dem berühmten bronzezeitlichen Sonnenwagen von Trundholm (fakultativ).
Am Nachmittag Rückflug nach Düsseldorf.

nach oben


Bildnachweis:

Grönland (C) Dr.Martin Wein
Narsaq (C) Dr. Martin Wein
Wasserfall im Ikerssuaq-Fjord (C) Dr. Martin Wein
Heisse Quellen (C) Dr.Martin Wein
Grönland Nanortalik (C) Dr.Martin Wein
Qarqortoq (C) Dr. Martin Wein
Qoroq Eisfjord (C) Dr. Martin Wein
Kopenhagen CCBY-Bert_Kaufmann-at-flickr

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Martin Wein, Reisejournalist, Historiker, Bonn
  • Kopenhagen mit Hafenrundfahrt
  • Narsaq mit Museum
  • Ikerssuaq-Fjord
  • Wellness-Oase Insel Unartoq
  • Nanortalik mit Wanderung, Museum und Holzkirche
  • Tasermiut-Fjord
  • Besuche einer landwirtschaftlichen Versuchsstation
  • Qaqortoq
  • „Kaffeemik“ bei einer grönländischen Familie
  • Igaliku
  • Qooroq-Eisfjord
  • Qassiarsuk mit Freilichtmuseum
  • Ausflug ins Blumental

Grönland (C) Dr.Martin Wein
Narsaq (C) Dr. Martin Wein
Wasserfall im Ikerssuaq-Fjord (C) Dr. Martin Wein
Heisse Quellen (C) Dr.Martin Wein

Reiseverlauf

  1. Düsseldorf – Kopenhagen
  2. Kopenhagen – Grönland
  3. Schöne Steine in Narsaq
  4. Ein heißes Bad und zu den Eisbären
  5. Zu den Granitriesen
  6. Kirchenmauern und Freiluft-Kunst
  7. Zum Bischofssitz von Gardar
  8. Bei Erik dem Roten
  9. Ins Blumental
  10. Kopenhagen - Düsseldorf


Grönland Nanortalik (C) Dr.Martin Wein
Qarqortoq (C) Dr. Martin Wein
Qoroq Eisfjord (C) Dr. Martin Wein
Kopenhagen CCBY-Bert_Kaufmann-at-flickr

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Reiseleitung

Dr. Martin Wein, Reisejournalist und Historiker

Termine

  • 04.07.2018 – 13.07.2018