Zur StartseiteKontaktImpressum

Auf Schatzsuche im Breisgau

Ausgewählte Privatgärten und schönste Staudengärtnereien



Reisetermin: 02.09. - 06.09.2018
Jetzt anmelden

Gehen Sie im wundervollen Frühherbst auf Schatzsuche in Freiburg und Umland und entdecken Sie ausgewählte Privatgärten, die sonst nur an ein paar Tagen im Jahr geöffnet sind! Sie besuchen schönste Gärtnereien voller botanischer Kostbarkeiten, die Sie bestaunen und auch kaufen können.
Von Ihrem Standorthotel im charmanten Freiburg lernen Sie mit dem Quartier Vauban ein mutiges, innovatives Stadtkonzept – das der gelassenen Gartengestaltung – kennen.
Darüber hinaus erkunden Sie die historische Fauststadt Staufen und genießen ebenso eine Weinverkostung im Kaiserstuhl.
Durch den Tag geleitet, werden Sie von Anja Berger und Gudrun Esser. Beide sind Gärtnermeisterinnen und verfügen über ein umfangreiches Fach- und Insiderwissen. Mit ihrer Liebe zu allem Lebendigen werden sie Ihnen einen völlig neuen Blick auf Gärten und ihre Bewohner eröffnen.
Wir laden Sie herzlich ein zu dieser bezaubernden und bereichernden Reise für absolute Garten-Fans!


1. Tag Köln – Freiburg im Breisgau

Fahrt ab Köln im modernen Fernreisebus mit Klimaanlage und WC (Vorübernachtung in Köln auf Anfrage).
Auf halber Strecke Richtung Freiburg machen Sie einen ersten Halt und besichtigen den Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim. Unter der Leitung von Cassian Schmidt wird hier wissenschaftlich und experimentell an der modernen Pflanzenverwendung gearbeitet. Die Staudenbeete wirken sehr natürlich und orientieren sich an dem ursprünglichen Standort der Pflanzen. In dem 2,2 ha großen Schaugarten gibt es über 2.500 Staudensorten, die insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Pflegeleichtigkeit und Langlebigkeit kombiniert wurden – einer der schönsten Gärten Deutschlands! Gleichzeitig ist es aber auch ein Lehrgarten, da die Stauden nach ihren sieben Lebensbereichen gepflanzt wurden.
Nach einem Mittagessen am nahe gelegenen Marktplatz (fakultativ) geht es weiter zum Standorthotel nach Freiburg-Vauban. Zimmerbezug im prämierten, nachhaltigen 3-Sterne-Superior-Hotel am Stadtrand von Freiburg mit sehr guter Anbindung in die Innenstadt.
Am Abend besichtigen Sie das zum Teil autofreie Quartier Vauban in Freiburg. Dort ist die Stadtverwaltung einen völlig neuen Weg gegangen, und zwar den der „gelassenen Gartengestaltung“. Hier darf die „Spontanvegetation“ aus den Fugen wachsen. Es gibt Vorgärten und Spielplätze, die extensiv gepflegt werden und einen ganz eigenen Charme haben. Sie können sich zu einer gelassenen Gartenpflege inspirieren lassen. Empfehlenswert ist anschließend der Besuch eines der charmanten Ökorestaurants des Viertels, zum Beispiel das „Restaurant Süden“ oder die „Kantine Freiburg“ (fakultativ).

nach oben

2. Tag Bad Bellingen-Hertingen – Sulzburg – Staufen

Sie fahren zum Landhaus Ettenbühl, einem Gartenparadies in bester englischer Tradition. Ursprünglich war es ein privater Rosengarten, den die Besitzer zum
Ausgleich zu ihrem stressigen Berufsalltag pflegen wollten. Die Sammlung an historischen Rosen, seltener Gehölze und Sträucher wuchs allerdings schnell. Heute hat sich der Hof in eine fünf Hektar große Parklandschaft verwandelt. Es gibt 20 Themengärten und über 1.000 Rosensorten. Grünflächen, Bäume und Sträucher aus aller Welt, sowie Süddeutschlands größtes Hainbuchenlabyrinth werden Sie begeistern.
Bei einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen vor Ort können Sie die Eindrücke wunderbar nachklingen lassen.
Am Nachmittag besuchen Sie während einer exklusiven Führung eine der ältesten und bekanntesten Gärtnereien, die Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin. Vor 90 Jahren erbte Helen Gräfin von Zeppelin das malerisch gelegene Weingut und gründete nach ihrem Gartenbau-Studium die Gärtnerei. Hier finden Sie unter anderem ein außergewöhnlich großes Taglilien-, Mohn- und Pfingstrosenangebot, jede Menge Edelwerkzeug und tolle Gartenaccessoires.
Im Anschluss erreichen Sie die historische Fauststadt Staufen. Auf einem von Frau Esser geführten Stadtspaziergang besichtigen Sie die mittelalterliche Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, die immer wieder auch einen Blick auf die alte Burgruine freigeben. Eine Ruhepause gönnen Sie sich zwischendurch bei Kaffee und Kuchen im berühmten Café Decker (fakultativ).

nach oben

3. Tag Freiburg im Breisgau

Sie beginnen den Tag mit einem absoluten Geheimtipp, der Staudengärtnerei Hügin im Norden von Freiburgs Stadtzentrum. Die kleine Gärtnerei bietet viele botanische Raritäten und hat sich auf die Vielfalt trockenheitsresistenter Stauden sowie solche aus subtropischer und tropischer Vegetationszonen spezialisiert. Während Herr Hügin Sie persönlich durch seine Schätze leitet, erfahren Sie alles Wissenswerte über seine außergewöhnlichen Pflanzen.
Im Anschluss besuchen Sie den wunderschön gelegenen „Bergle-Garten“ von Karina Waltzer. Obwohl dieser erst 2010 auf einer ehemaligen Obstwiese angelegt wurde, wirkt er so, als wäre er schon immer dort gewesen. Der 1.000 qm große Garten ist in drei Räume unterteilt, enthält viele Raritätenschätze und legt einen Schwerpunkt auf robuste und trockenheitsverträgliche Stauden, denn es gibt dort oben nur Regenwasser.
Frau Waltzer wird Sie durch ihren Garten führen und eine Menge zu erzählen haben. Wer sich schon vorab informieren möchte, dem sei das Buch von Frank M. von Berger „Ein Wunsch wird Garten“ empfohlen, das die Entstehungsgeschichte eines Paradieses erzählt. Sehr lesenswert!
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie bei einem Stadtbummel die bezaubernden Cafés und kleinen Läden der hübschen Freiburger Innenstadt, entspannen Sie sich im Keidel Mineral-Thermalbad oder besuchen Sie das interessante Augustiner Museum oder das exzellente Museum für Neue Kunst.

nach oben

4. Tag Kaiserstuhl

Nach dem Frühstück fahren Sie zur Baumschule Vonderstraß. Das Unternehmen befindet sich bereits in der dritten Generation in Familienbesitz. Wie der Name schon sagt, hat man sich hier auf Gehölze spezialisiert. In ihrem Sortiment sind winterharte Pflanzen von Rosen über Heckenpflanzen, Bäume und Obstgehölzen bis hin zu Staudengewächsen, Rhododendren und Ziersträuchern. Wenn Sie Glück haben, tragen einige von ihnen schon ihr buntes Herbstkleid.
Anschließend ist es nur eine kurze Fahrt bis zum Flückingersee. Hier ist ein 3.500 m² großer Japangarten angelegt. Er wurde von dem japanischen Gartenarchitekten Yoshinori Tokumoto für die Freiburger Bevölkerung als Partnerschaftsgeschenk geplant und 1990 eröffnet. Nach einem Spaziergang durch die Anlage bleibt Zeit für eine individuelle Pause am See. Besuchen Sie das Café mit Blick auf das Wasser oder schlendern Sie entlang des Ufers (fakultativ).
Dann fahren Sie ca. 30 Minuten in die Weinberge des Kaiserstuhls. Dies ist die wärmste Region Deutschlands und auf den Lössböden werden die besten Weinreben kultiviert! Sie starten die Erkundungen mit einer Traktorfahrt in die Weinberge. Hierbei kommen Sie auch entlang des geologischen Weinlehrpfades und erfahren mehr über die verschiedenen Stationen des Weinanbaus und lernen Rebsorten sowie Anbaumethoden kennen. Nach den Erzählungen darf natürlich auch die Kostprobe nicht fehlen! Sie erreichen das Weingut Probst und kehren zu einer Weinverkostung in Begleitung einer schmackhaften, badischen Vesper ein. Außerdem lernen Sie das Weingut der Familie kennen.
Anschließend Rückfahrt nach Freiburg.

nach oben

5. Tag Freiburger Umland – Köln

Heute nehmen Sie Abschied vom Breisgau. Auf dem Weg nach Köln erwarten Sie aber noch zwei wunderbare Kleinode.
Nach dem Frühstück brechen Sie zum Privatgarten des Gartenbuchautors Hansjörg Haas rund um die Herrenmühle in Bleichheim auf. Auch hier besichtigen Sie einen „jungen“ Garten, der ebenfalls erst 2010 angelegt wurde. Geprägt wird er durch ein 13 m langes Wasserbecken, ein großes Gewächshaus und naturnah angelegte Staudenbeete. Sie haben das große Glück, dass Sie der Hausherr persönlich durch sein Reich führt. Zusätzlich besteht anschließend die Möglichkeit, in seiner kleinen Bücherecke, in den von ihm geschriebenen Büchern zu schmökern.
Zum Abschluss Ihrer exklusiven Reise dürfen Sie einen Blick in den Privatgarten von Ursula Hauber werfen. Er wird unter anderem in dem Buch „Gartenträume – Gärten mit Gefühl" von Annette Lepple beschrieben. Die Hausherrin hat ihren Garten liebevoll in einzelne Gartenzimmer unterteilt, in denen viele Sitzgelegenheiten zum Ausruhen und Genießen einladen. Sie erleben eine Führung aus erster Hand von der Gartenbesitzerin höchstpersönlich, die eine Menge zu ihren Lieblingsstauden Geranium und Hosta erzählen wird.
Nach einem Mittagessen im Garten Hauber, geht es dann mit vielen Garteneindrücken und den Taschen voll mit Pflanzenschätzen zurück nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Vorwärts © Gudrun Esser
Solarsiedlung Vauban CCBYSA Claire7373ANDREWglaser-at-commons
Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin © Gudrun Esser
Stauden © Bergle Garten
Herbst Impressionen © Privatgarten Ursula Hauber

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • ausgewählte Privatgärten
  • Standorthotel im charmanten Freiburg
  • Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof
  • Landhaus Ettenbühl
  • Besuch der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin
  • Besuch des Bergle-Garten
  • Weinverkostung mit badischer Vesper im Kaiserstuhl
  • Historische Fauststadt Staufen

Vorwärts © Gudrun Esser
Solarsiedlung Vauban CCBYSA Claire7373ANDREWglaser-at-commons

Reiseverlauf

  1. Köln – Freiburg im Breisgau
  2. Bad Bellingen-Hertingen – Sulzburg – Staufen
  3. Freiburg im Breisgau
  4. Kaiserstuhl
  5. Freiburger Umland – Köln


Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin © Gudrun Esser
Stauden © Bergle Garten
Herbst Impressionen © Privatgarten Ursula Hauber

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Gudrun Esser, Gärtnermeisterin und Dozentin Anja Berger, Gärtnermeisterin und Dozentin

Termine

  • 02.09.2018 – 06.09.2018