Zur StartseiteKontaktImpressum

Charmantes Elsass

In Kooperation mit den Freunden des Kölnischen Stadtmuseums e. V.



Reisetermin: 21.05. - 28.05.2018
Jetzt anmelden

Eingebettet in eine einzigartige, malerische Natur, mit ausgedehnten Weinbergen und gemütlichen Orten mit hübschen Fachwerkhäusern, birgt das Elsass einen ganz besonderen Charme. Sie beginnen Ihre Erkundungen in Marmoutier und besuchen die Klosterkirche Saint Etienne. Weiter kommen Sie in die historische Stadt Colmar, Ort Ihres Standorthotels, von wo aus Sie die Umgebung erkunden und kennenlernen. Unter anderem besuchen Sie das neugestaltete Museum Unterlinden und bewundern den „Isenheimer Altar“. Weiter kommen Sie nach Straßburg und in die kleinen historischen Ortschaften entlang des Weges. Eine Weinprobe im lieblichen und romantischen Örtchen Riquewihr rundet die Reise kulinarisch ab.


1. Tag Köln – Marmoutier – Colmar

Im modernen Fernreisebus fahren Sie ab Köln zunächst nach Marmoutier.
Nach einer individuellen Mittagspause und Rundgang durch den Ort erreichen Sie das klotzig-mächtige „Maursmünster“, die ehemalige Benediktinerabtei aus dem Jahre 590.
Freuen Sie sich auf ein Anspiel auf einer Orgel des Straßburger Orgelbauers Andreas Silbermann in der Klosterkirche Saint Etienne aus dem 11. Jh., mit drei romanischen Türmen, einem gotischen Kirchenschiff und dem Chor aus dem 18. Jh.
Sie erreichen Colmar, die drittgrößte Stadt im Elsass, und beziehen
Ihr Standorthotel für die nächsten 7 Übernachtungen.

nach oben

2. Tag Rouffach – Thann – Col de Bussang – Ottmarsheim

Heute besuchen Sie das sehenswerte Städtchen Rouffach, welches noch Reste der alten Stadtbefestigung besitzt. Sie machen einen Rundgang durch die Ortschaft mit etwa 5.000 Einwohnern. Der Marktplatz wird von der unvollendeten, dreitürmigen Kathedrale Notre-Dame de l’Assomption aus dem 12. und 13. Jh. dominiert. Der Bau ist der Größte seiner Art im Departement Haut-Rhin. In Folge der Französischen Revolution trug die Kathedrale schwere Schäden davon und erscheint heute eher schlicht und schmucklos, was das große Volumen und die verschiedenen Baustile des Mittelalters dafür aber umso deutlicher erscheinen lässt.
Weiter geht es Richtung Thann. Sie spazieren durch den Ort an der Mündung des engen Thur-Tals und besuchen auch die 1332–1516 erbaute Stiftskirche St Thiébault, der bedeutendste gotische Bau im Elsass. Die Kirche wurde nach dem Vorbild des Straßburger Münsters errichtet. Ihr 76 m hoher Turm hatte den Freiburger Münsterturm zur Vorlage.
Nach einer individuellen Mittagspause in Thann führt Sie die sehr schöne, landschaftlich reizvolle Rundfahrt weiter über Col de Bussang nach Ottmarsheim. Hier besichtigen Sie die Abteikirche.
Anschließend Rückfahrt nach Colmar.

nach oben

3. Tag Colmar

Den heutigen Tag verbringen Sie in Colmar – Hauptort des Départements Haut-Rhin. Die größte Kostbarkeit in Colmar ist das Museum Unterlinden, das nach langer Renovierung seit 2015 in neuem Glanz erstrahlt. Das prächtige Museum ist im alten Dominikanerkloster untergebracht und gilt als eines der reichsten und angesehensten in Frankreich. Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit dem berühmten „Isenheimer Altar“ von Matthias Grünewald. Im Anschluss an die Führung bleibt Ihnen Zeit, die Ausstellung auf eigene Faust noch weiter zu erkunden.
Am Nachmittag besichtigen Sie die Münsterkirche Sankt Martin aus dem 13. und 14. Jh. Besonders schön ist das reich gestaltete Nikolausportal an der Südseite des Querschiffes. Beachten Sie im Chor die Glasmalereien sowie eine Kreuzigungsgruppe aus dem 14. Jh.
Ein schönes Beispiel rheinischer Frühgotik stellt die Dominikanerkirche aus dem 13.–15. Jh. dar. Außerordentlich schlanke Pfeiler stützen den Innenraum. Bestaunen Sie Glasmalereien und Altäre aus Marbach. Im Chor befindet sich ein Meisterwerk von Martin Schongauer, das berühmte Altarbild Madonna im Rosenhag, welches er im Jahre 1473 schuf.
Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung.

nach oben

4. Tag Epfig – Straßburg

Am Morgen besuchen Sie Epfig und besichtigen die romanische Kapelle Sainte-Marguerite.
Anschließend erreichen Sie Straßburg, den „Schnittpunkt Europas“ und die Hauptstadt des Elsass. Die Wurzeln der Stadt liegen gleichermaßen in der deutschen und in der französischen Kultur. Zahlreiche europäische Institutionen, darunter der Europarat, der Europäische Gerichtshof und das Europäische Parlament haben hier ihren Sitz. Drei Universitäten, Museen, Theater und Opernhäuser machen Straßburg darüber hinaus zur Kulturmetropole der Region. Bei einem Rundgang kommen Sie durch das malerische Viertel Petite France. Hier reihen sich die hübschen Fachwerkhäuser in engen Gassen aneinander. Genießen Sie den Blick auf den Fluss. Im Musée de l’Oeuvre Notre-Dame (Frauenhausmuseum), dem Museum der Bauhütte des Straßburger Münsters, sehen Sie Kunst aus dem rheinischen Raum vom Mittelalter bis Barock. Den Mittelpunkt des historischen Zentrums nimmt das Straßburger Münster ein, eines der bedeutendsten Denkmäler der abendländischen Baukunst. Auffällig ist seine charakteristische, asymmetrische Westfront – obwohl man die Kathedrale als klassische französische Zweiturmfassade plante, wurde der Südturm nie errichtet. Im imposanten, 103 m langen und 41 m breiten Innenraum sehen Sie die bezaubernden Glasfenster aus dem 12.–14. Jh. Interessant ist auch die berühmte astronomische Uhr, ein Kunstwerk der gotischen Technik von 1574.
Anschließend bleibt noch etwas Zeit für einen Bummel durch die Stadt.
Rückfahrt nach Colmar.

nach oben

5. Tag Eguisheim – Guebwiller

Sie spazieren durch den historischen Ortskern von Eguisheim an der Elsässischen Weinstraße. Das hübsche alte Städtchen hat sich um eine aus dem 8 Jh. stammende Wasserburg formiert und ist als eines der „Plus beaux villages de France“ („Die schönsten Dörfer Frankreichs“) klassifiziert. Weiterfahrt in das Winzerdorf Guebwiller im Regionalen Naturpark Ballons des Vosges. Malerisch liegt der kleine Ort umringt von seinen Weinbergen.
Besichtigung der Kirche St. Léger. Der Sakralbau der elsässischen Spätromanik mit seinen drei prachtvollen Türmen wurde im Jahr 1235 vollendet. Das noch ganz im Stil der Romanik gestaltete Portal orientierte sich höchstwahrscheinlich an den Galluspforten des Basler Münsters. Es zeigt Christus, Maria und einen Bischof, vermutlich Sankt Léger selbst.
Weiterfahrt nach Murbach, Sitz der ehemals berühmten Benediktinerabtei. Das Kloster wurde 727 durch den heiligen Pirminius gegründet und war im 8. und 9. Jh. geistiger und kultureller Mittelpunkt im Oberelsass und umfasste drei Städte und rund 30 Dörfer. 1789 wurden die Gebäude, darunter auch die Klosterkirche, von aufständischen Bauern verwüstet und die Abtei danach aufgehoben. Erhalten sind nur die Türme, das Querschiff sowie der Chor der Abteikirche aus dem 12. Jh.
Rückfahrt zum Hotel.

nach oben

6. Tag Riquewihr und Kaysersberg

Am Vormittag steht Ihnen freie Zeit zur Verfügung um Colmar noch weiter zu Erkunden.
Am Nachmittag entdecken Sie die wunderbaren elsässischen Weinorte der Region, wie unter anderem Kaysersberg und Riquewihr (Reichenweiher).
Das idyllische Weindorf Riquewihr gilt aufgrund seines unversehrten Stadtbildes aus dem 16. Jh. mit zahlreichen Häusern aus Gotik und Renaissance als einer der schönsten Orte Frankreichs. Den Tag rundet eine Weinprobe in einem der umliegenden Weingüter ab.

nach oben

7. Tag Erstein

Südlich von Straßburg liegt Erstein. Viele historische Fachwerkhäuser schmücken den kleinen Ort. Im Industriegebiet hingegen ist die Moderne eingezogen: Hier befindet sich der Unternehmenssitz der Firma Würth France, neben dem 2008 das 3.000 m² große Musée Würth eröffnet wurde. Auf zwei Etagen zeigt es unter anderem Werke von Emil Nolde, Max Ernst und René Margritte.
Individuelle Mittagspause im Museum, danach Rückfahrt nach Colmar.
Der Rest des Tages steht Ihnen für einen Bummel durch die Stadt oder weitere Erkundungen zur freien Verfügung.

nach oben

8. Tag Sélestat – Rosheim – Avolsheim – Köln

Nachdem Sie aus dem Hotel ausgecheckt haben, fahren Sie nach Sélestat (Schlettstadt), an der Grenze zwischen Ober- und Unterelsass. Spaziergang durch die romantische Altstadt sowie über den Markt. Besichtigung der romanischen Pfarrkirche Ste-Foy aus dem 11. und 12. Jh. Der Kirchenbau gehört zu den besten und typischsten Sakralbauten der Region aus dieser Zeit. Ein paar Schritte weiter steht die gotische Kirche St. Georg mit einem 60 m hohen Turm. Sehenswert sind die reich gestaltete Kanzel sowie die schönen, modernen Glasfenster im Langhaus, die vom französischen Glasmaler und Designer Max Ingrand entworfen wurden.
Weiterfahrt nach Rosheim. Bei einem Bummel durch den Weinbauort erkunden Sie die mittelalterlichen Mauern und Tortürme sowie die zahlreichen, sehr gut erhaltenen Fachwerkhäuschen. Sie erreichen die Kirche St. Peter- und Paul aus staufischer Zeit (1132–1160). Sie zählt zu den bedeutendsten romanischen Bauten des Elsass.
Im Anschluss erreichen Sie Avolsheim und besuchen die Taufkapelle St. Ulrich. Das Baptisterium mit Kleeblatt- Grundriss beherbergt hervorragende Fresken aus dem 13. Jh.
Die romanische Kirche Dompeter wurde der Legende nach von Maternus von Köln gegründet. Die heutige Kirche wurde zwischen 1049–1053 geweiht und beinhaltet noch Bauteile einer ehemaligen karolingischen Kirche aus dem 7. Jh.
Nach der Besichtigung heißt es dann Abschied nehmen.
Sie überqueren die Grenze nach Deutschland.

nach oben


Bildnachweis:

Colmar CCBYSA Pascallj-at-flickr
Abtei von Marmoutier CCBY Spiterman-at-flickr
Museum Unterlinden Colmar CCBYSA manu25-at-commons.wikimedia
Madonna im Rosenhag CCBY Iso Brown FR-at-flickr
Straßburg CCBYSA Alex Jahnke-at-flickr
Guebwiller - St. Léger CCBY fs999-at-flickr
Riquewihr CCBY RussBowling-at-flickr
Musée Würth Erstein C0 Philipp Schönborn-at-commons.wikimedia
St. Peter- und Paulskirche CCBYSA Ralph Hammann-at-commons.wikimedia
Avolsheim CCBYSA Pascal GEHIN-at-commons.wikimedia

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Kloster Saint Etienne mit Silbermann-Orgel
  • Rouffach: Kathedrale Notre-Dame de l‘assomption
  • Colmar: Museum Unterlinden mit dem berühmten „Isenheimer Altar“
  • Colmar: Dominikanerkirche mit Madonna im Rosenhag
  • Straßburg
  • Weinverkostung im Winzerdorf Riquewihr
  • Erstein: Museum Würth

Colmar CCBYSA Pascallj-at-flickr
Abtei von Marmoutier CCBY Spiterman-at-flickr
Museum Unterlinden Colmar CCBYSA manu25-at-commons.wikimedia
Madonna im Rosenhag CCBY Iso Brown FR-at-flickr
Straßburg CCBYSA Alex Jahnke-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Köln – Marmoutier – Colmar
  2. Rouffach – Thann – Col de Bussang – Ottmarsheim
  3. Colmar
  4. Epfig – Straßburg
  5. Eguisheim – Guebwiller
  6. Riquewihr und Kaysersberg
  7. Erstein
  8. Sélestat – Rosheim – Avolsheim – Köln


Guebwiller - St. Léger CCBY fs999-at-flickr
Riquewihr CCBY RussBowling-at-flickr
Musée Würth Erstein C0 Philipp Schönborn-at-commons.wikimedia
St. Peter- und Paulskirche CCBYSA Ralph Hammann-at-commons.wikimedia
Avolsheim CCBYSA Pascal GEHIN-at-commons.wikimedia

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Werner Schäfke, Direktor a. D. des Kölnischen Stadtmuseums

Termine

  • 21.05.2018 – 28.05.2018