Zur StartseiteKontaktImpressum

Piemont

Kultur und Genuss
mit Standorthotel in Turin

In Kooperation mit
"freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig"



Reisetermin: 11.10. - 15.10.2018
Jetzt anmelden

Freuen Sie sich auf eine Reise in die barocke piemontesische Hauptstadt Turin mit prachtvollen königlichen Residenzen, imposanten Kirchenkuppeln und Palästen, aber auch mit Ensembles aus der Belle Epoque. Das moderne Turin hat sich, ganz ähnlich wie Bilbao, von einer Industrie- zur Kunststadt gewandelt. Das macht einen Besuch der in herrliche Landschaft gebetteten ehemaligen Kapitale der Savoyer in besonderer Weise anziehend und spannend. Sie besichtigen den Dom, den einzigen erhaltenen Renaissancebau Turins, die Kirche San Lorenzo mit ihrer faszinierenden Kuppelkonstruktion und besuchen das berühmte Filmmuseum.
Sie statten einer kleinen, aber feinen Kunstsammlung über der ehemaligen Fiat-Steilwand-Teststrecke einen Besuch ab und unternehmen einen Ausflug in das einst mächtige Alba, mit den sprichwörtlich „100 Türmen“, das sich viel von seinem historischen Charme bewahrt hat.
In der bedeutenden Weinregion Barolo erwartet Sie ein piemontesisches Abendessen mit einer begleitenden Weinprobe. Ein Abstecher führt Sie zur atemberaubend auf 962 m Höhe gelegenen Abtei Sacra di San Michele und dem Schloss Rivoli mit dem Museum für zeitgenössische Kunst.
Freuen Sie sich auf kunstsinnige Tage im wunderschönen Piemont!


1. Tag Köln – Mailand – Turin

Am frühen Morgen Flug mit Germanwings von Köln nach Mailand-Malpensa.
Transfer in die piemontesische Hauptstadt Turin, wo Sie Ihre Reise gleich mit der Besichtigung einer Weltkulturerbestätte beginnen. Das Landschloss Venaria Reale ist eine der schönsten Jagdresidenzen Europas. Nach 8-jähriger Renovierung präsentiert sich das riesige Palastareal wieder prunkvoll wie im 17. und 18. Jh. Es ist sechsmal so groß wie die Stadtresidenz Palazzo Reale in Turin und gilt als das zweitgrößte Schloss ganz Italiens.
Hotelbezug im zentral gelegenen Standorthotel für die nächsten 4 Nächte und Zeit zum Ausruhen.
Gemeinsames Abendessen in einem externen Restaurant.

nach oben

2. Tag Barockperle Turin

Ein Spaziergang durch das Zentrum Turins führt Sie zunächst zum Dom San Giovanni Battista mit der angrenzenden Cappella della Santa Sindone, wo das für die savoyische Herrschaft so wichtige heilige Grabtuch (Sindone) Christi aufbewahrt wird. Nach einer kurzen Besichtigung geht es weiter zur Kirche San Lorenzo, einem Werk des genialen Architektur-Laien und Mönchs Guarino Guarini. Das scheinbar paradox-phantastische Formenspiel im Inneren erweist sich bei genauerem Hinsehen strengsten mathematischen Gesetzen unterworfen. In einem Nebenraum wird das Faksimile des seit 1353 nachweisbaren, viel diskutierten heiligen Grabtuchs Sacra Sindone gezeigt.
Freuen Sie sich danach auf einen Besuch des einzigartigen Filmmuseums, das zu den weltweit bedeutendsten seiner Art zählt. Es zeigt in einer visuell und akustisch überraschenden Ausstellung wissenschaftliche und populäre Objekte rund um das Thema Kino. Es befindet sich im Turm Mole Antonelliana, einem faszinierenden 167 m hohen Baudenkmal, das zum Wahrzeichen der Stadt Turin wurde. Ein Panoramaaufzug bringt Sie zu Aussichtsplattform, wo Sie bei klarem Wetter einen faszinierenden Ausblick über die Stadt und bis zur Alpenkette genießen können.
Am Nachmittag steht noch ein Besuch der Galleria Sabauda, der Gemäldesammlung des Hauses Savoyen, auf dem Programm. Zu den Höhepunkten der Pinakothek zählen sowohl flämische Künstler, wie Memling, Rembrandt und Van Eyck wie auch italienische Meister, wie Veronese und Tintoretto.

nach oben

3. Tag Piemontesische Genüsse

In der ehemaligen FIAT-Produktionsstätte im Süden Turins erwartet Sie spektakuläre Architektur. Sie wurde von dem Stararchitekten Renzo Piano zu dem modernen Erlebniszentrum Lingotto umgebaut. Faszinierend ist ein Besuch der Pinacoteca Giovanni e Marella Agnelli, einer Kunstausstellung mit Werken des 18. bis 20. Jh.s, u. a. von Picasso, über der ehemaligen Fiat-Steilwand-Teststrecke.
Es lohnt im Anschluss ein Spaziergang durch den Feinkost-Tempel Eataly. 2007 wurde hier im Lingotto auf 11.000 qm ein wahres Schlaraffenland eröffnet. Es gibt feinste Genüsse, zu kaufen und auch gleich zu verzehren. Die Lebensmittel kommen dabei von ausgewählten Lieferanten aus der Region.
Alba ist im Kern ein beschauliches Städtchen, doch zeugen noch heute die vielen Geschlechtertürme von der Macht und dem Selbstbewusstsein seiner ehedem miteinander rivalisierenden Handelsfamilien. Sie spazieren durch romantische Gassen und besichtigen den Dom, in dem sich zahlreiche Baustile miteinander verbinden.
Weiterfahrt in die Region Barolo, die natürlich ganz im Zeichen des gleichnamigen Weines steht. Er wird aus der Rebsorte Nebbiolo gekeltert und zeigt sich in der Jugend oft verschlossen, offenbart aber mit zunehmender Reife seinen wahren Zauber. Mehr darüber erfahren Sie bei einer Weinprobe, die bei einem Abendessen mit ausgezeichneter Piemonteser Küche verbunden wird.
Am Abend Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel.

nach oben

4. Tag Sakrale Kunst im Susa-Tal – Schloss Rivoli

Nach dem Frühstück geht es durch das Susa-Tal zur Benediktinerabtei Sacra di San Michele, eine der spektakulärsten Kunststätten des gesamten Alpenraums (962 m hoch, die letzten Höhenmeter geht es zu Fuß). Oben angekommen, erwartet Sie ein grandioser Ausblick auf die Cottischen Alpen. Die Felsen des Gipfelsporns verschmelzen mit den zyklopischen Fundamenten, den Treppen und Gemäuern, über denen die Kirche des Erzengels Michael thront.
Die Mittagspause verbringen Sie im Örtchen Giaveno, wo heute „Fungo in Festa“ gefeiert wird. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich unter die örtliche Bevölkerung zu mischen und ein typisches Pilzgericht zu probieren (fakultativ).
Fahrt zum Castello Rivoli, einem eindrucksvollen Barockgebäude. Der 1718 von Filippo Juvarra begonnene Bau der Barockresidenz für Viktor Amadeus II. von Savoyen blieb unvollendet. Nur der linke Flügel und ein Teil des mittleren Pavillons wurden fertiggestellt. Hier befindet sich das Museo d'Arte Contemporanea (Museum für zeitgenössische Kunst). In den meisterhaft restaurierten Räumen befindet sich eine Sammlung, die die Tätigkeit zahlreicher italienischer und ausländischer Künstler von den fünfziger Jahren bis heute dokumentiert. Nach einer ausführlichen Besichtigung geht es zurück nach Turin.

nach oben

5. Tag Turin – Novara – Köln

Den Abschluss Ihres Besichtigungsprogramms in Turin bildet ein Besuch des Palazzo Madama, des geschichtsträchtigsten Bauwerks der Stadt. Hinter einer vorgeblendeten prächtigen Barockfassade, die eines der schönsten Treppenhäuser der Epoche birgt, liegt ein mittelalterliches Kastell, das aus einem römischen Stadttor hervorging. In diesem Palast wohnten im 17. und 18. Jh. die beiden „königlichen Damen“ Maria Christina von Frankreich und Johanna von Savoyen.
Auf dem Weg nach Mailand-Malpensa unternehmen Sie einen Abstecher nach Novara, in die zweitgrößte Stadt des Piemonts und Zentrum des Reisanbaus. Italien ist der größte Reisproduzent Europas; und der größte Anteil davon stammt aus dieser Region.
Das weitgehend autofreie Zentrum Novaras beeindruckt mit seinem neoklassizistischen Stadtbild. Bei einem Stadtrundgang sehen Sie den mächtigen Dom Santa Maria Assunta und das daneben liegende Baptisterium, das auf das 5. Jh. zurückgeht.
Nun heißt es Abschied nehmen vom Piemont.
Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Turin Panorama (C) Turismo Torino e Provincia
Venaria Reale (C) Turismo Torino e Provincia
Turin Mole Antonelliana CCBY2.0 FlickreviewR at Wikimedia Commons
Alba © Frédéric GUILLET - Fotolia
Castello Rivoli CCBYSA2.0 we make money not art at flickr
Weinrebe (C) Ente Turismo Alba Bra Langhe e Roero

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Wolfgang Till Busse, Köln, Kunsthistoriker
  • Standorthotel in Turin
  • Landschloss Venaria Reale - schönste Jagdresidenz Europas
  • Barockstadt Turin - Filmmuseum, Galleria Sabauda und Pinacoteca Giovanni e Marella Agnelli
  • Alba - Dom
  • Weingenuss in Barolo
  • Benediktinerabtei Sacra di San Michele
  • Castello Rivoli mit Museo d'Arte Contemporanea
  • Novara - Dom und Baptisterium

Turin Panorama (C) Turismo Torino e Provincia
Venaria Reale (C) Turismo Torino e Provincia
Turin Mole Antonelliana CCBY2.0 FlickreviewR at Wikimedia Commons

Reiseverlauf

  1. Köln – Mailand – Turin
  2. Barockperle Turin
  3. Piemontesische Genüsse
  4. Sakrale Kunst im Susa-Tal – Schloss Rivoli
  5. Turin – Novara – Köln


Alba © Frédéric GUILLET - Fotolia
Castello Rivoli CCBYSA2.0 we make money not art at flickr
Weinrebe (C) Ente Turismo Alba Bra Langhe e Roero

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Fachreiseleitung: Dr. Wolfgang Till Busse, Köln, Kunsthistoriker

Termine

  • 11.10.2018 – 15.10.2018