Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Manifesta 12 in Palermo Spannende Kunsterlebnisse auf der Insel der drei Kulturen - A_PMOART

Conti-Reisen / Reisefinder / Kunstreisen / Europa / Italien / Manifesta 12 in Palermo Spannende Kunsterlebnisse auf der Insel der drei Kulturen - A_PMOART

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Manifesta 12 in Palermo Spannende Kunsterlebnisse auf der Insel der drei Kulturen

In Kooperation mit art Reisewelten



Reisetermin: 28.10. - 04.11.2018
Jetzt anmelden

Erleben Sie bei dieser Reise eine spannende Kombination historischer Kultur mit moderner und zeitgenössischer Kunst. Palermo wurde als Austragungsort der Manifesta 12 ausgewählt. Nicht ohne Grund! Die Stadt selbst mit ihrer reichen Geschichte und ihren unterschiedlichen Lebensentwürfen steht im Mittelpunkt der Ausstellungen. Sie werden bei Ihren Erkundungen nicht nur bekannte, geschichtsträchtige Orte besuchen, sondern auch verborgene, Straßen und Plätze kennen lernen, die das Lebensgefühl in dieser Metropole widerspiegeln.
Freuen Sie sich auf viele neue Ideen für Palermo, die von der Manifesta 12 entwickelt werden, und auf eine interessante Verknüpfung zeitgenössischer Kulturvisionen mit dem reichen historischen Erbe dieser Stadt.
In Segesta besuchen Sie den einsam thronenden dorischen Tempel und das antike Theater, bevor Sie mit einem Boot entlang der weißen Salinen von Trapani zur kleinen Insel Mozia und ihren bedeutenden Ausgrabungsfunden fahren. In einer malerischen Hügellandschaft erwartet Sie das belebte „Open-Air-Museum“ Gibellina sowie eine Weinverkostung auf einem Kunst-Weingut. Nach dem Besuch von Agrigent mit dem beeindruckenden „Tal der Tempel“ entdecken Sie markante, zeitgenössische Kunstobjekte des Projektes Fiumara d’Arte im Norden der Insel. Den Abschluss der Reise bildet die bezaubernde Küstenstadt Cefalù.
Lassen Sie sich begeistern von der Kunst der Antike bis hin zur Moderne! Sie dürfen gespannt sein!


1. Tag Frankfurt – Palermo

Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Palermo (Zubringerflüge auf Anfrage). Zimmerbezug für die nächsten 3 Nächte im zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel. Gemeinsames Abendessen in einer Trattoria.

nach oben

2. - 3. Tag Palermo – Monreale

Es ist das erklärte Ziel des interdisziplinären Organisationsteams unter der Leitung des niederländischen Architekten Rem Koolhaas, eine neue Sicht auf die einmalige Vielfalt und Komplexität von Palermo zu zeigen. Künstler, Architekten, Stadtplaner, Sozialwissenschaftler, Philosophen und Poeten verwandeln Palermo während der Ausstellungszeit in ein „Forschungszentrum für zukünftiges Wohnen und Leben“.
Einer der zentralen Veranstaltungsorte der Manifesta 12 wird das Teatro Garibaldi in dem lebendigen Altstadtviertel Kalsa sein. In diesem Theater, vor 150 Jahren von einem Musikliebhaber in den Gärten des Palazzo Ajutamicristo errichtet, sehen Sie eine interessante Ausstellung, die alle Themen der Manifesta bündelt und verdeutlicht. Auch der Botanische Garten Palermos, von Goethe voller Bewunderung in seiner „Italienischen Reise“ beschrieben, ist Teil des Ausstellungskonzeptes.
Auf dem Hausberg Monte Pellegrino können Sie, wenn Sie möchten, den Segen der Heiligen Rosalia, der Schutzpatronin Palermos, erbitten. Fantastisch ist in jedem Fall der Rundblick über die Stadt, die Küstenlandschaft bis nach Cefalù und das Tyrrhenische Meer. Bei gutem Wetter können Sie sogar einen Blick auf die Vulkaninsel Ustica erhaschen.
Sie besuchen den imposanten Dom mit den Gräbern der Normannenkönige, u. a. von Friedrich II., sowie die im Normannenpalast befindliche Cappella Palatina, das Juwel Palermos. Von außen unscheinbar, präsentiert sich das Innere der Kapelle durch die harmonische Verquickung antiker, arabischer und abendländischer Stilelemente in einzigartiger Schönheit.
Lassen Sie sich von der besonderen Atmosphäre dieser Stadt verzaubern! In einem privaten Adelspalast werden Sie zu einem exklusiven Aperitif empfangen.
Es bleibt auch Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen in der lebhaften Altstadt Palermos, z. B. für einen Besuch des bunten Ballarò-Marktes.
Monreale, das auf einer Hochebene des Monte Caputo liegt, diente wegen seiner frischen Luft seit Beginn des 13. Jh.s Königen, Statthaltern und Feudalherren als Sommerresidenz. Sie besichtigen den Normannendom, in dem griechische, byzantinische, arabische und normannische Elemente zu einer vollkommenen Einheit verschmelzen. Absoluter Höhepunkt des Doms von Monreale sind die bereits 1182 vollendeten, teils bildhaften, teils ornamentalen Mosaiken. Sie gehören zu den schönsten Mosaik-Zyklen der Welt.
Der romanische Kreuzgang im Kloster Monreale beeindruckt mit 216 zu einem großen Teil mosaikverzierten Säulen, die mit verschiedenen Kapitellen geschmückt sind. Zu sehen sind Szenen aus der christlichen und der islamischen Welt, eine eigentümliche Mischung aus Heiligem und Heidnischem.
Die beiden Abende stehen zur freien Verfügung.

nach oben

4. Tag Segesta – Mozia

Am Vormittag besichtigen Sie den einsam gelegenen Tempel von Segesta (425 v. Chr.), der mit seinen 36 dorischen Säulen das Land zu beherrschen scheint. Im Anschluss besuchen Sie das Theater, das als eines der am besten erhaltenen der Antike gilt. Es wurde im 3./2. Jh. v. Chr. erbaut und um 100 v. Chr. von den Römern verändert. Von den Zuschauersitzen bietet sich ein herrlicher Blick bis zum Monte Erice.
Ein Boot bringt Sie auf einem Kanal, der an den malerisch weißen Salinen von Trapani vorbeifließt, zur kleinen, bezaubernden Insel Mozia. Der einst phönizische Handelsstützpunkt aus dem 8. Jh. v. Chr. befindet sich heute im Privatbesitz der durch den Handel mit Marsala-Wein reich gewordenen Familie Whitaker. Zwischen Weinreben und Bäumen spazieren Sie zur Ausgrabungsstätte, wo u. a. Befestigungsmauern, Stadttore und ein künstlich angelegter Hafen zu sehen sind. Im kleinen Museum ist die wunderschöne Statue des „Giovane di Mozia“ zu bewundern.
2 Übernachtungen bei Mazzara del Vallo, nur wenige Gehminuten vom Meer entfernt.
Abendessen im Hotel.

nach oben

5. Tag Gibellina

Heute fahren Sie durch malerische hügelige Landschaften, die vom Weinanbau geprägt sind, nach Gibellina. Im Januar 1968 zerstörte ein verheerendes Erdbeben im Umkreis von 110 km 14 Dörfer des Bélice-Tals. Jahre später wurden die Orte nach den Entwürfen berühmter Architekten an erdbebensicheren Plätzen in der Ebene wieder aufgebaut. Das prägnanteste Beispiel für diese Dorfneugründungen ist Gibellina. Der damalige Bürgermeister Ludovico Corrao rief namhafte Architekten und Künstler aus aller Welt in den Ort, um hier ein zeitgenössisches Kulturzentrum aufzubauen. Mit ihren Werken verwandelten u. a. Vittorio Gregotti, Oswald Mathias Ungers und Rob Krier das Stadtprojekt in ein Open-Air-Museum.
Das alte, verlassene Gibellina (Gibellina Vecchia) wurde, unter einer großen Betonschicht begraben, zu einem Monument der Erinnerung in einer stillen Landschaft.
Freuen Sie sich nun auf eine Weinprobe auf der Tenute Orestiadi, das Sie nicht nur mit Wein- sondern auch mit Kunstgenuss erwartet. Die Fondazione Orestiadi widmet sich der Kunst im Mittelmeerraum. Wunderschön gefertigte Plastiken, Schmuck und Stoffe unterschiedlicher Zeiten und Orte treten miteinander in einen interessanten Dialog.
Wenn die Zeit es erlaubt, machen Sie auf der Rückfahrt noch einen Stopp an den Cusa-Steinbrüchen, wo vor ca. 2.500 Jahren das Material für den Bau des Tempels G in Selinunte herausgeschlagen wurde. Der Tempel blieb unvollendet, im Steinbruch jedoch kann man noch heute in faszinierender Weise die Formen der unvollendeten Säulen erkennen. Es entsteht der Eindruck, die Arbeiter könnten jeden Moment zurückkehren um ihre Arbeit fortzusetzen.
Abendessen im Hotel.

nach oben

6. Tag Agrigent – Favara

Weiterfahrt entlang der Südwestküste nach Agrigent. Das ehemalige antike Kulturzentrum mit 600.000 Einwohnern ist heute Provinzhauptstadt mit 59.000 Bewohnern. Hier finden Sie im „Tal der Tempel" (UNESCO-Weltkulturerbe) eine der ausgedehntesten und besterhaltenen antiken Stätten Siziliens. Die Ansammlung großartiger griechischer Tempel ist gewaltig. Sie besuchen u. a. den Concordia-, Hera-, Herkules-, Zeus- und Dioskurentempel.
Am späten Nachmittag erreichen Sie Favara im Hinterland von Agrigent. Der Ort wurde zu einer kleinen Kulturoase, da 2010 ein Künstlerehepaar mehrere verlassene Häuser in der zerfallenden Altstadt kaufte und diese in einen bezaubernden Kulturpark mit Wandgemälden, wechselnden Kunstaustellungen und einem Gartenlokal verwandelte. Sieben kleine Hinterhöfe sind miteinander verbunden und bergen arabisch anmutende kleine Gärten. Zum Abendessen werden Sie im lokalen Mandel-Museum erwartet.
1 Übernachtung in einem Hotel am Meer bei Agrigent.

nach oben

7. Tag Fiumara d‘Arte – Cefalù

Nach dem Frühstück fahren Sie zur Nordküste Siziliens und statten dem Freilichtmuseum Fiumara d’Arte östlich von Cefalù einen Besuch ab. Das Projekt ist dem Exzentriker Antonio Prestis zu verdanken , der seine Projekte durch die Erbschaft einer Baumaterialfirma finanzierte. Mit dem Zement der Firma ließ er von Künstlern (z. B. Pietro Consagra, Tano Festa) große Monumente bauen, die sich in seinem über das ganze Tal der Tusa erstreckenden Kunstgarten verteilen. In der Region haben nicht alle Menschen Verständnis für Prestis Kunstinstallationen, die er mitten in die Landschaft setzte, doch sein soziales Engagement wird geschätzt. Sie besuchen 1 – 2 seiner Monumente und das Hotel Atelier sul Mare, das er als bewohnbares Museum konzipierte. Die Hälfte der Zimmer wurde von nationalen und internationalen Künstlern (z. B. Fabrizio Plessi, Hidetoshi Nagasawa, Raoul Ruiz) gestaltet.
Am Nachmittag erreichen Sie Cefalù, das sich malerisch zwischen Meer und dem 270 m aufragenden Felsen Rocca di Cefalù erstreckt. Genießen Sie den Flair dieser zauberhaften Küstenstadt zwischen dem blauen Meer und der Gebirgskette des Madonien-Nationalparks.
1 Übernachtung in einem Hotel in schöner Lage über der Stadt. Abschiedsessen im Hotel.

nach oben

8. Tag Cefalù – Palermo – Frankfurt

Bei einer Besichtigung des mächtigen Doms, der einst als Grablege der Normannen-Dynastie konzipiert war, sehen Sie kostbare Mosaiken byzantinischer Meister. Besonders beeindruckend ist der segnende Christus als Weltherrscher (Pantokrator).
Spüren Sie einen Hauch von Mittelalter in den Gassen des hübschen Städtchens!
Transfer entlang der Küste Nordsiziliens zum Flughafen nach Palermo.
Am Nachmittag Rückflug nach Frankfurt.

nach oben


Bildnachweis:

Veduta di Palermo, Francesco Lojacono (C) Manifesta 12 Courtesy OMA
© art Reisewelten
Palermo Piazza Pretoria CCBYSA3.0 Tango7174-at-wikimedia.commons
Cefalù CCBY2.0 Miguel Virkkunen Carvalho-at-flickr
Favara © Farm Cultural Park
Mozia CCBY2.0 UlyseesThirtyOne-at-flickr
Gibellina CCBYSA2.0 greenmarlin-at-flickr
Weingut © Tenute Orestiade
Segesta (C) Conti-Reisen
La materia poteva non esserci (C) Pietro Consagra
Monreale Dom (C) de Agostini Picture Library

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachleitung: Eva Degenhardt, Köln, Studium der Kunst und Philosophie
  • Zwei volle Tage Erleben der spannenden Manifesta 12 in Palermo
  • Monreale: Dom und Kloster mit einem der schönsten Mosaik-Zyklen der Welt
  • Aperitif in einem privaten Adelspalast
  • Zeitgenössisches „Open-Air-Museum“ Gibellina
  • Weinverkostung auf einem Kunst-Weingut
  • Freilichtmuseum Fiumara d’Arte
  • Agrigent: antikes Tal der Tempel
  • Zauberhafte Küstenstadt Cefalù

Veduta di Palermo, Francesco Lojacono (C) Manifesta 12 Courtesy OMA
© art Reisewelten
Palermo Piazza Pretoria CCBYSA3.0 Tango7174-at-wikimedia.commons
Cefalù CCBY2.0 Miguel Virkkunen Carvalho-at-flickr
Favara © Farm Cultural Park

Reiseverlauf

  1. Frankfurt – Palermo
  2. Palermo - Monreale
  3. Palermo – Monreale
  4. Segesta – Mozia
  5. Gibellina
  6. Agrigent – Favara
  7. Fiumara d‘Arte – Cefalù
  8. Cefalù – Palermo – Frankfurt


Mozia CCBY2.0 UlyseesThirtyOne-at-flickr
Gibellina CCBYSA2.0 greenmarlin-at-flickr
Weingut © Tenute Orestiade
Segesta (C) Conti-Reisen
La materia poteva non esserci (C) Pietro Consagra
Monreale Dom (C) de Agostini Picture Library

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Reiseleitung

Fachleitung: Eva Degenhardt, Köln, Studium der Kunst und Philosophie

Nach ihrem Kunst- und Philosophiestudium in Düsseldorf und Köln arbeitete Eva Degenhardt einige Jahre als frei schaffende Künstlerin, zeigte ihre Werke in vielen Ausstellungen und initiierte zahlreiche Kunstprojekte. 2013 gründete sie den Kölner Kunstverein philosophiekunst e.V. und gestaltete bis 2016 das Programm dieses Vereins. Eine der zentralen Ideen des Vereins war es, kulturinteressierte Menschen zusammen zu bringen und über viele Jahre hinweg gemeinsam Europa zu erkunden. Seit 2017 führt Eva Degenhardt, zusammen mit dem Künstler Wolfgang Neisser, das Programm in eigener Verantwortung weiter. Eva Degenhardt veröffentlicht in Kunstkatalogen und publiziert zu ausgewählten Themen. Ihr besonderer Schwerpunkt als Künstlerin liegt in der Verbindung von übergreifenden Fragen zur Gesellschaft und den damit verbundenen kulturellen Entwicklungen.

Termine

  • 28.10.2018 – 04.11.2018

nach oben