Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Flandern
Leuven – Gent – Brügge – Antwerpen - A_FLAVIG

Conti-Reisen / Reisefinder / Busrundreisen / Europa / Belgien / Flandern
Leuven – Gent – Brügge – Antwerpen - A_FLAVIG

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Flandern
Leuven – Gent – Brügge – Antwerpen

In Kooperation mit den Pensionären des Philologenverbandes Gruppe Aachen

+++ ausgebucht - Warteliste möglich +++



Reisetermin: 27.09. - 30.09.2018
Jetzt anmelden

Besuchen Sie Flandern, eine der drei Regionen des Königreichs Belgiens. Von Ihrem Standort-hotel in Brügge, Belgiens Kunst- und Kulturzentrum, sehen und entdecken Sie historische Bauwerke, wie die Heilig-Blut-Basilika und die Liebfrauenkirche.
Das Stadtmuseum von Gent vermittelt Ihnen einen umfassenden Überblick über das Gestern, Heute und Morgen der Stadt – von mittelalterlicher Metropole bis hin zur Wissens- und Kulturstadt. Außerdem sehen Sie den Gravensteen und besuchen die St.-Bavo-Kathedrale mit dem berühmten „Genter Altar“.
Zum Abschluss lädt Sie Antwerpen zu einem Streifzug auf den Spuren Rubens ein, der hier lebte und arbeitete. Außerdem können Sie die Kunst des Buchdrucks aus der Zeit der Renaissance und des Barock bewundern. Die im Museum Plantin-Moretus ausgestellte Druckerpresse ist die älteste der Welt!


1. Tag Aachen – Leuven – Brügge

Fahrt im modernen Reisebus von Aachen in die belgische Stadt Leuven. Die kleine Hafenstadt am Fluss Dijle wurde erstmals 884 als normannisches Lager erwähnt. Im 6. und 7. Jh. erlangte Sie große Bedeutung als Zentrum des Handels der Tuchproduktion, was sich in späteren Jahrhunderten allerdings wieder verlor. Viele gotische Gebäude sowie die Strahlringplanung der Stadt stammen aus dem Mittelalter. Sie besuchen das Rathaus am Grote Markt, das eindrucksvollste Gebäude der Stadt. Es gilt als eines der schönsten Bauwerke der Spätgotik in Europa und ist eines der berühmtesten Rathäuser der Welt.
Links neben dem Rathaus steht der Tafelrond, der ursprünglich als Versammlungshaus der Gilden der Rhetoriker und Schützen, später auch als Festsaal diente. Im 19. Jh. wurde das Bauwerk durch einen neuen, neoklassistischen Bau ersetzt. Nach dem ersten Weltkrieg beschloss man allerdings das Ursprungsgebäude wieder aufzubauen (Außenbesichtigung).
Direkt gegenüber befindet sich die gotische St. Pieterskirche aus dem 15. Jh. Ihr Bau wurde, wie auch der des Rathauses und des Tafelronds, von Sulpitius van Vorst begonnen und nach dessen Tod von Matheus de Layens fortgeführt. Trotzdem ist die Kirche bis heute unvollendet geblieben. In der Schatzkammer der Kirche sehen Sie neben zahlreichen anderen Gemälden und Standbildern, das Triptychon „Der Abendmahlsaltar“, ein Hauptwerk von Dierick Bouts, und das Gemälde „Das Martyrium des heiligen Erasmus“.
Nach einer individuellen Mittagspause besuchen Sie den Großen Beginenhof (UNESCO-Weltkulturerbe). Das ehemalige Frauenkloster ist auf einer Fläche von 3 ha angelegt und einer der größten noch bestehenden Beginenhöfe in Flandern. In seinen Blütezeiten im 13. Jh. und später im 16. Jh. lebten hier bis zu 360 Beginen. In den 1960er Jahren erklärte sich die Katholische Universität Leuven dazu bereit, die damals heruntergekommene Anlage zu restaurieren, um dort Studenten unterzubringen. Der typische Stadtbeginenhof erschließt sich über zahlreiche kleine Straßen und Plätze sowie drei Brücken über die Dijle, die den Hof durchfließt.
Nach der Besichtigung fahren Sie weiter nach Brügge, wo Sie Ihr Standorthotel für die nächsten 3 Übernachtungen beziehen.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

2. Tag Damme – Gent

Sie besuchen den malerischen Ort Damme, der zudem Geburtsort von Til Eulenspiegel ist und mit seinen typischen weißgetünchten Häusern zum Verweilen einlädt. Das imposante Rathaus in Brabanter Gotik und einer der schönsten Marktplätze Flanderns sowie kleine Geschäfte und gemütliche Restaurants bestimmen das Stadtbild.
Weiter geht es in die Universitätsstadt Gent. Zur Einstimmung und zum Kennenlernen dieses vielschichtigen Ortes besuchen Sie das Stadtmuseum STAM in den Räumlichkeiten der ehemaligen Abtei aus dem 14. Jh., dem Kloster aus dem 17. Jh. und einem modernen Neubau. Das Gestern, Heute und Morgen – von mittelalterlicher Metropole bis Wissens- und Kulturstadt – werden übersichtlich und spannend vorgestellt!
Zeit für eine individuelle Mittagspause rund um den Grote Markt.
Bei der anschließenden Stadtführung sehen Sie die zahlreichen gotischen Patrizierhäusern und das mittelalterliche Tuchmacherviertel. Außerdem sind hier auch viele Häuser aus der Jugendstilphase und der Art-Deco-Zeit erhalten geblieben.
Sie passieren den Gravensteen, eine der gewaltigsten Wasserburgen Westeuropas, mitten in der Stadt. Sie wurde auf Befehl von Philipp von Elsass, dem damaligen Grafen von Flandern, errichtet (Außenbesichtigung).
Der 95 m hohe Belfried stellt das Symbol der Unabhängigkeit der Stadt dar. Hier wurden die Privilegurkunden von Gent aufbewahrt (Außenbesichtigung). Seit 1936 ist der Turm mit seinen anliegenden Bauten denkmalgeschützt und gehört seit 1999 zusammen mit der Tuchhalle und dem „Mammelokker“ auch zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Als Höhepunkt des heutigen Tages besichtigen Sie die St.-Bavo-Kathedrale mit dem weltberühmten, kostbaren „Genter Altar“ von Jan van Eyk. Der mächtige Bau aus Backstein und Granit wurde über mehrere Jahrhunderte errichtet und weist verschiedene Baustile mit hochgotischen, spätgotischen und romantischen Elementen auf. Neben den Bischofsgräbern aus dem 15. und 16. Jh. beherbergt die Krypta auch den Kirchenschatz, wie unter anderem ein Evangeliar aus dem 9. Jh., und den Schrein des hl. Macarius von Hugo de la Vigne (1616). Außerdem können Sie einzigartige Gemälde bewundern, vor allem „Die Berufung des hl. Bravo“ von Peter Paul Rubens (1624) und „Jesus unter den Schriftgelehrten“ von Frans Pourbus.
Nach der Besichtigung fahren Sie zurück nach Brügge.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

3. Tag Brügge

Der heutige Tag ist ganz Brügge gewidmet. Durch ihren eindrucksvollen kunsthistorischen und kulturellen Besitz erwarb die Stadt europäischen Ruhm als Kunst- und Kulturzentrum. Sie entdecken sehenswerte historische Bauwerke, wie unter anderem die Heilig-Blut-Basilika im Zentrum der Stadt. Hier wird die von den Katholiken als eine der bedeutendsten Reliquien Europas verehrte „Ampulle mit dem Blut Christi“ aufbewahrt.
Die Liebfrauenkirche gehört stilistisch zur frühesten Backsteinarchitektur in Flandern. Der Beginn ihrer Baugeschichte reicht bis in das frühe 13. Jh. zurück. In der Kirche befinden sich unter anderem die Grabmäler von Maria von Burgund und ihrem Vater Karl dem Kühnen.
Nachmittags besuchen Sie das Groeninge-Museum, in dem eine reiche und interessante Übersicht über sechs Jahrhunderte flämischer, holländischer und belgischer Malerei geboten wird. Höhepunkte sind u. a. die weltberühmte Sammlung der flämischen Primitiven, Werke von diversen Renaissance- und Barockmeistern, Spitzenwerke des flämischen Expressionismus und ein wechselndes Angebot aus der Sammlung moderner Kunst nach 1940/45.
Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung.
Am Abend treffen Sie sich zu einem gemeinsamen Abschluss-Abendessen im Restaurant.

nach oben

4. Tag Antwerpen – Aachen

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Antwerpen. Die Stadt ist vor allem durch seine großen Künstler wie Rubens, van Dyck, Jordaens, Bruegel und Platin, aber auch durch tausend Jahre Architektur, fünf Jahrhunderte Musik und Kunsthandwerk sowie seinen großen Hafen geprägt. Hier werden Diamanten gehandelt und Modetrends kreiert!
Ein Stadtrundgang führt Sie zunächst zum Grote Markt und entlang der barocken Häuser rund um den Platz. In seiner Mitte befindet sich der Brabofontein der Silvius Brabo zeigt, wie er die abgeschlagene Hand des Riesen Antigonus in die Schelde wirft. An der Westseite des Platzes befindet sich das Rathaus von 1561–1565. Am Mittelgiebel sind die Wappen der Herzöge von Brabant, Philipps II. und der Markgrafschaft Antwerpen abgebildet (Außenbesichtigung).In unmittelbarer Nähe befindet sich die Liebfrauenkathedrale. Die Kirche ist die Domkirche des Bistums Antwerpen und gleichzeitig die größte gotische Kirche Belgiens. Sie zählt zu den Höhepunkten der brabantischen Baukunst. Ihr filigran wirkender, 123 m hoher Turm gehört seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist das weithin sichtbare Wahrzeichen Antwerpens. Im Inneren der Kathedrale sehen Sie unter anderem die „Kreuzaufrichtung“ und die „Kreuzabnahme“ von Rubens.
Nach einer individuellen Mittagspause besichtigen Sie das Museum Plantin-Moretus. Das Museum geht auf die Druckerei des Christoph Plantin aus dem 16. Jh. zurück. Sie ist die einzige erhaltene Buchdruckerei aus der Zeit der Renaissance und des Barock und wurde 2005 als erstes Museum in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Das Museum beherbergt die älteste Druckpresse der Welt und eine typographische Schatzkammer mit zahllosen Druck-lettertypen aus Metall. Darüber hinaus findet sich eine Sammlung von Druckgrafiken und eine Bibliothek mit rund 25.000 alten Buchbänden, die einen beinahe vollständigen Überblick über die Buchproduktion vom 16.–19. Jh. geben. Zu den wichtigsten Werken zählen die Biblia Polyglotta (1567–1572) in fünf Sprachen, Abraham Ortelius’ berühmter Atlas Theatrum Orbis Terrarum von 1579, der Thesaurus Teutoniae Linguae sowie das Kräuterbuch des Rembert Dodoens.
Nach dem Besuch heißt es Abschied nehmen von Flandern. Rückfahrt nach Aachen.

nach oben


Bildnachweis:

Gent St.-Bavos-Kathedrale CCBYSA VisitGent-at-flickr
Stadhuis Leuven CCBYSA Helena-at-flickr
Damme CCBY Miquel Fabre-at-flickr
Gent - STAM CCBYSA bartlinssen1968-at-flickr
Gravensteen CCBY Ana-at-flickr
Brügge CCBY Stefan Klaas-at-flickr
Antwerpen Liebfrauenkirche CCBYSA János Korom Dr.-at-flickr
Plantin-Moretus Museum CCBYSA Latinista-wikimedia.commons

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Max Wolters, Köln, Historiker und Museumskurator
  • Standorthotel in Brügge
  • Belgiens Kunst- und Kulturzentrum Brügge mit Heilig-Blut-Basilika und der Liebfrauenkirche
  • Besuch von Gent mit Besichtigung der St.-Bavo-Kathedrale mit dem berühmten „Genter Altar“
  • Auf den Spuren Rubens durch Antwerpen
  • Besichtigung der ältesten Buchdruckerpresse der Welt im Museum PLantin-Moretus

Gent St.-Bavos-Kathedrale CCBYSA VisitGent-at-flickr
Stadhuis Leuven CCBYSA Helena-at-flickr
Damme CCBY Miquel Fabre-at-flickr
Gent - STAM CCBYSA bartlinssen1968-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Aachen – Leuven – Brügge
  2. Damme – Gent
  3. Brügge
  4. Antwerpen – Aachen


Gravensteen CCBY Ana-at-flickr
Brügge CCBY Stefan Klaas-at-flickr
Antwerpen Liebfrauenkirche CCBYSA János Korom Dr.-at-flickr
Plantin-Moretus Museum CCBYSA Latinista-wikimedia.commons

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Max Wolters, Köln, Historiker und Museumskurator

Nach dem Studium von Ur- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte, Geologie und Religionsethnologie ist Max Wolters seit fast 25 Jahren für das Kölner Naturmuseum „Haus des Waldes“ tätig. Die dort gepflegte Kombination von Kultur und Naturgeschichte vermittelt er auch bei seinen Studienreisen. Seine kunsthistorischen Schwerpunkte liegen bei der Architektur des Mittelalters und der Malerei in West- und Mitteleuropa.

Termine

  • 27.09.2018 – 30.09.2018

nach oben